Baubeschreibung

11. Erstellen eigener Schneidedaten

11.1 Formatierung der Schneidedaten


Ich arbeite bei den Schneidedaten mit einem eigenen Format, ich nenne es MyFormat. Du hast es im Kapitel 'Erste Inbetriebnahme' schon kennen gelernt.
Die Gründe dafür sind:
- das Format kommt meiner eigenen Vorgehensweise entgegen,

- ich kann damit die Daten in den für meine Maschine optimalen Arbeitsbereich legen,
- die Daten sind übersichtlich strukturiert,
- ich benötige eine eigene Art der Geschwindigkeitsangabe,
- ich kann jede Befehlszeile mit einer Beschreibung versehen und
- ich kann Pausen einlegen, in denen eine Meldung am Bildschirm erscheint.
- ich kann die Daten leicht editieren und ergänzen
- ich benötige einen Anlaufweg vom Absetz- zum Startpunkt und später wieder zurück zum Absetzpunkt.
- ich kann im Vorspann (Zeile 1 bis 49) eigenen Kommentar und Notizen ablegen.




MyFormat:
Formatierung


11.2 Schneidedaten im Allgemeinen


Der simpelste Weg, um Schneide-Daten zu erzeugen ist:
Die Wunsch-Kontur auf kariertes Papier aufzeichnen und die Koordinaten in die Schneidedatei
eintippen.
Dabei auch daran denken: Die Brennspur muß berücksichtigt werden (bei meinem 0.4mm Schneidedraht ca. 1.5 bis 3mm Durchmesser, je nach Schneidegeschwindigkeit und Schneidestrom). Und, es muß der ganze Weg beschrieben werden, vom Absetzpunkt zum Startpunkt, über den eigentlichen Schneideweg, wieder zurück zum Absetzpunkt.
Hierbei hilft uns das Programm

Track__6.exe
Damit brauchen
nur die Punkte eingegeben zu werden, wo ein Richtungswechsel erfolgen soll.
Track__6.exe füllt dann den Bereich zwischen diesen Punkten auf.

Das Ergebnis wird in der Datei 'Track_99.neu' abgelegt. Von dort kann alles per 'cut&paste' in die Zieldatei eingetragen werden.







Gelegentlich müssen runde Körper geschnitten werden, da hilft
KonZyl__4.exe  bei der Datenerstellung. Damit sind sowohl konische, als auch elliptischen Bauteile möglich.

Ähnliches bewirkt

Holm__3.exe, um z.B. Einschnitte in vorhandene Profile zu schneiden.







Wenn es darum geht, freie Konturen zu übernehmen, hilft uns
DigiMaus_2.exe.

DigiMausDamit können Punkte aus einer Grafik (*.BMP oder *.JPG) per Mausklick digitalisiert werden.

Die Ergebnisdaten werden anschließend noch mit
Move__8.exe positioniert und mittels
Zoom__5.exe skaliert.







Weiter gibt es Hilfsprogramme, um vorhandene Schneidedaten zu spiegeln oder zu dublizieren:

Mirror__4.exe (spiegelt Daten; so kann aus einer linken Fläche die rechte Fläche erstellt werden)

Profil_Duo__5.exe (erzeugt ein Flächenpaar)

Ost2West__4.exe (macht aus einer rechten, eine linke Fläche)

Bei Bedarf kann auch die Reihenfolge der Punkte geändert werden:
Reverse__3.exe (ändert die Laufrichtung)






Ein weiteres, wichtiges Hilfsprogramm erstellt uns die Laufwege des Schneidebügels, speziell für trapezförmige und konische Teile:
Expand_4.exe .









Die Vorgehensweise im Umgang mit den Hilfsprogrammen, zur Erstellung von Schneidedaten, sieht bei mir folgendermaßen aus:









11.3 Profil-Daten im Speziellen


Profildaten findest du z.B. unter
http://www.aerodesign.de/ ,
dort wirst du weiter verlinkt, auf z.B.
http://www.ae.uiuc.edu/m-selig/ads/coord_database.html

Die hier gesammelten Profile sind allerdings relativ grob gerastert und auf "1" normiert, d.h.
- die Daten müssen noch auf die benötigte Größe gebracht und
- mit einem Spline geglättet werden,
- außerdem sollte/muß man die Brennspurbreite beim Schneiden berücksichtigen,
- eventuell eine Beplankung vorsehen,
- bei Trapezflächen unterschiedliche Profilgrößen/-arten berücksichtigen,
- die Profile auf die Führungsebenen der Maschine beziehen,
- alles zueinander richtig positionieren

Das alles leistet ein Programm Namens
PROFILI Pro2, von Stefano Duranti.
Es ist unter http://www.profili2.com/
zu erhalten, aber es ist in der Vollversion nicht kostenfrei! (ca. 40€)

Ich erstelle meine Profildaten mit
PROFILI Pro2. Das Ergebnis ist eine GCode-Datei für 4 Achsen.
In meiner derzeitigen Arbeitsweise wandle ich anschließend diese Daten in My-Format-Daten, dabei positioniere ich das Schneideobjekt symmetrisch zum Koordinatenursprung (hier liegt der günstigste Arbeitsbereich für unsere Maschine). Anschließend füge ich noch die 'Anreise' vom Absetzpunkt zum Startpunkt und zurück mittels
'Edit_Schritte__5.exe' (siehe oben) an.
Fertig ist die Schneide-Datei.




11.4 GCode mittels PROFILI Pro2 erstellen

Mit dem Programm PROFILI Pro2 können Tragflächen aus einer Vielzahl von Profilen erstellt werden.
Das Programm ist weitgehend selbsterklärend.
Achtung! Nur mit der kostenpflichtigen Pro-Version (ca. 40 Euro) können die Ergebnisdaten abgespeichert werden.
Aktuelle Version ist PROFILI 2.27c Pro (Stand: Mai 2010).


PROFILI ist nicht mein Produkt !
PROFILI wurde von Stefano Duranti entwickelt und hilft uns die Schneidedaten (vorwiegend für Flügelprofile) zu erzeugen:



Bildschirm_Inhalt_9
Damit die Ergebnisdatei anschließend in MyFormat gewandelt werden kann, müssen die nebenstehenden Parameter gesetzt werden.



horizontal-left Axis: Xl (steht für X links/Ostseite; also nicht 1 sondern l eingeben !)
vertical-left Axis:
Zl (steht für Z links/Ostseite; also nicht 1 sondern l eingeben !)
horizontal-right Axis:
Xr (steht für X rechts/Westseite)
vertical-right Axis:
Zr (steht für Z rechts/Westseite)

Angewählt werden muß:
Add 'blank space' between instructions,
die anderen Punkte nicht setzen.

Des weiteren muß Number of generated points angegeben werden. Die Zahl der Punkte sollte so gewählt werden, daß etwa alle 3 Millimeter ein Punkt existiert. Mehr Punkte sind nicht nötig, sonst wird die Datei riesig und unüberschaubar.

>>>> Das Ergebnis ist eine *.nc-Datei im 4Achs-GCode.






11.5 GCode wandeln in MyFormat

Für unsere Styroschneide benötigen wir die Schneidedaten im MyFormat (siehe oben).

Dazu wird die *.nc-Datei aus PROFILI  mit dem Programm  PROFILI_to_MyFormat_11.exe  gewandelt.

Das Ergebnis könne wir schon mal mit PlotCut__7.exe begutachten.

Anschließend wird das Bauteil mit Move__8.exe positioniert.

Nun fehlen nur noch die Koordinaten für den Weg des Schneidebügels vom Absetzpunkt
bis an den Styroporblock heran und nach getaner Arbeit wieder zurück.

Noch mal mit PlotCut__7.exe anschauen...




... und schon geht's ans Schneiden.

.
Wichtig !!! Wichtig !!! Wichtig !!! Wichtig !!! Wichtig !!! Wichtig !!!



Darauf möchte/muss ich noch einmal hinweisen:

Zum Schneiden auf deiner Maschiene müssen zwei Dinge erfüllt sein,

sonst ist das Schneideergebnis fehlerhaft, alle Maße und Proportionen sind dann falsch !!!!!


Die Simulation mittels 'Plot_Cut__7.exe' kann solche Fehler
nicht aufzeigen !!!!!!




Wichtig !!! Wichtig !!! Wichtig !!! Wichtig !!! Wichtig !!! Wichtig !!!








Stand 07.05.2010

Hier geht es zur ursprünglichen Seite, wo ich etwas
näher auf PROFILI eingehe, allerdings hat PROFILI
inzwischen ein update erfahren.
Die Beschreibung ist deshalb nicht mehr zutreffend!

.

nächstes Kapitel >

< vorheriges Kapitel




<< zurück zur Startseite