Baubeschreibung
2. Deckenbefestigung


So schaut's aus:


Als erstes werden zwei kräftige Dachlatten oder Kanthölzer, parallel zur Wand, an die Decke gedübelt.
Abstand zur Wand   ca.  10cm
Länge der Hölzer   ca. 125cm
Abstand zueinander ca.  80cm














Dieser Rahmen muss mittels Wasserwaage sauber ausgerichtet werden. Dazu werden ggf. dünne 
Holzplättchen untergelegt.
Die Höhen-Abweichungen sollten  <± 2mm sein.


An diese Kanthölzer werden nun die Trägerbretter für die Seilwinden mittels Eisenwinkel angeschraubt.
Die Trägerbretter sollten zueinander Parallel verlaufen (Abweichung <± 5mm) und senkrecht zur Wand montiert werden.
Länge der Trägerbretter: 1.1m bis 1.2m ist ausreichend für einen Abstand von 1m, Motor zu Motor.



Die Breite/Höhe der Trägerbretter wird von den Gegebenheiten vor Ort bestimmt: Sie sollten zum einen nicht zu weit von der Decke herunter ragen, zum anderen müssen die Motoren gut zugänglich sein, ohne eine Leiter benutzen zu müssen.

Die Trägerbretter sind bei mir 30cm breit, weil die Motoren damit für mich gut erreichbar sind.

Eines hab ich noch unterschlagen: In die Trägerbretter müssen noch die Befestigungbohrungen für die Motoren gebohrt werden.
Auf dem Bild ist das Lochbild erkennbar, neben dem Motor. (Ich hatte hier eine weitere Befestigungsmöglichkeit vorgehalten.)
Wichtig ist das Mittelloch, damit sich der Achsstummel frei bewegen kann. Die Maße bitte am Motor selbst abnehmen.

Als Abstand Motormitte zu Motormitte hat sich bei mir
1000mm bewährt.









Hier nochmal das Lochbild, diesmal von der linken Seite. (Auch hier hatte ich eine zusätzliche Befestigungsmöglichkeit vorgehalten)









Der Abstand Motor zu Motor kann nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden.
Das Maß wird als Eingabewert vom Programm berücksichtigt.
Allerdings sollten die Motoren auf beiden Trägerbrettern gleich positioniert werden. (Beim Bohren beide Bretter übereinander legen).




<   voriges Kapitel

nächstes Kapitel  >


<<  zurück zur Startseite


Stand     18.01.2010