6.2 Parallelschnittstelle

Die Belegung der Parallelschnittstelle, sowie die Infos zur Ansteuerung und Programmierung (mit Beispielprogrammen und DLL-Programm) habe ich von:
http://www.franksteinberg.de/win32bit.htm

Die Belegung sieht bei mir folgendermaßen aus:

Pin  1     offen lassen (Half-/Full-Step **)
Pin  2     Motor 1, Takt
Pin  3     Motor 1, Drehrichtung
Pin  4     Motor 2, Takt 
Pin  5     Motor 2, Drehrichtung
Pin  6     Motor 3, Takt
Pin  7     Motor 3, Drehrichtung
Pin  8     Motor 4, Takt
Pin  9     Motor 4, Drehrichtung
Pin 12     offen lassen (Handsteuerung 'Stop' **)
Pin 13     offen lassen (Handsteuerung 'aufwärts' **)
Pin 14     offen lassen (Control)
Pin 15     offen lassen (Handsteuerung 'abwärts' **)
Pin 16     offen lassen (Motor 5, Takt **)
Pin 17     offen lassen (Motor 5, Drehrichtung **)
Pin 18-25  Masse 

**)  Diese Pins werden von der aktuellen Software nicht mehr angesteuert !



6.3. Steuerung Eigenbau
     Schaltplan, Platine und Bestückung:




Mein Schaltplan ist zweiteilig, ich habe ihn als EAGLE-Projekt erstellt.
Die Daten zur Platinen-Herstellung gibt es als Zip-Datei auf Anfrage.

Die EAGLE-Software kannst du dir, für hobby-Zwecke, als freeware downloaden von:
http://www.cadsoft.de


Hier der Schaltplan für die Motoren 1 und 2:

(Achtung, die hier verwendete USB-Buchse ist keine PC-Schnittstelle!
 Sie dient lediglich als Steckbuchse für unsere Handsteuerung)


Schaltplan1u2




Hier der Rest für die weiteren Motoren 3, 4 und 5

Schaltplan345

Achtung !
Es fehlt eine Verbindung von IC2/Pin15 zur zweiten Platinenhälfte an IC10/Pin15.
Diese Verbindung muß im Platinenlayout nachgebessert werden!


Hier nochmal die Grundschaltung (Application Note der Fa. SGS-THOMSON), zu finden unter : http://www-users.rwth-aachen.de/thorsten.ostermann/i_schritt.htm
Grundschaltung







Wichtig: Die Schutzdioden am Ausgang sind in obigen  Schaltplänen nicht zu finden. Ich habe auf der Platine nur Bohrungen vorgesehen, in die die Dioden stehend gelötet werden. 


















Dioden_4
In diesem Bild sieht man, wie 4 Dioden gemeinsam an +12V geführt werden. 

Diese Dioden (ich habe 1N5819 verwendet) müssen zu einem frühen Zeitpunkt auf die Platine gelötet werden (d.h. bevor die umliegenden Bauteile verlötet werden), damit man sowohl die Top- als auch die Bottom-Seite verlöten kann (durchkontaktieren). Das gilt auch für andere Bauteile, an denen eine Durchkontaktierung nötig ist. 








 

Dioden8
Hier sind beide Diodengruppen vor der Modularbuchse zu sehen.















Hier die Karte mit den ICs für die Motoren 1 bis 5:

Platine gesamt




6.4. Besonderheiten:

Die Schaltung ist für 5 Motoren ausgelegt.
Ich habe einen fünften Motor als Option vorgesehen, falls ich z.B. mal den Drehteller mit antreiben möchte.
Allerdings sind dann auch Programmänderungen nötig...        
...  d.h. das wird so schnell nichts.  

Ich habe Leistungswiderstände 1 Ohm/1W verbaut; die werden kaum heiß. (Theoretisch müssten auch 0,25W reichen, die werden aber sicher heiß).

Übrigens, wir brauchen für die Treiber-ICs keine Kühlkörper!   (Das gilt nur bei einer Versorgungsspannung von max. 12V und den
vorgeschlagenen Motoren.)

Parallelschnittstelle: ich habe Buchsen verbaut, also benötige ich auch ein Kabel Stecker zu Stecker!

Durchkontaktieren: Mit Hohlnieten, Drahtabschnitten oder Litze; das muss von Fall zu Fall entschieden werden.

Buchse zur Spannungsversorgung: Die habe ich aus einem alten Laufwerk ausgebaut und abgesägt. Alternativ können die Kabel auch direkt angelötet werden.

Das Bestücken der Platine und das Verlöten ist nicht einfach, wegen der teilweise nicht oder schlecht zugänglichen Durchkontaktierungen! Es ist mir eigentlich erst bei der fünften Bauteilgruppe zufriedenstellend gelungen. Hier ist Geduld und Sorgfalt gefragt!





6.5. Bauteilliste für 4 Schrittmotoren:

32 Stck   Shottky-Dioden 1N5819         z.B.: Conrad 155460     je   0,14 €
 1 Pck    Aderendhülsen 0.3qmm          z.B.: Conrad 737037          1,02 €
 1 Stck   Sub-D-Buchsenleiste 25pol.    z.B.: Pollin 450532          0,15 €
 1 Stck   Sub-D-Verb.Kabel 2xStecker    z.B.: Pollin 720115          1,95 €
 4 Stck   Western-Modularbuchse 8pol    z.B.: Pollin 450914     je   0,25 €
 1 Stck   USB-Einbaubuchse              z.B.: Pollin 450030          0,30 €
 4 Stck   L297 Schrittmotor-Controller  z.B.: Pollin 100917     je   3,00 €  *)  
 4 Stck   L298 Schrittmotor-Treiber     z.B.: Pollin 100917     je   2,75 €  *) 
 1 Stck   Patchkabel 3m gr, geschirmt   z.B.: Pollin 540209          1,25 €
 1 Stck   Patchkabel 3m rt/ws, gesch.   z.B.: Pollin 541491          1,25 €
 1 Stck   Patchkabel 3m rt, geschirmt   z.B.: Pollin 540830          1,25 €
 1 Stck   Patchkabel 3m bl/ge, gesch.   z.B.: Pollin 541496          1,25 €
 3 Stck   Elko 1000uF/25                z.B.: Pollin 210052     je   0,10 €
 3 Stck   Elko ca. 100uF/25                       
14 Stck   SMD-Kondensator 100nF Bauform 1206 oder 0805
 1 Stck   SMD-Kondensator ca. 3.3nF Bauform 1206 oder 0805
 1 Stck   SMD-Widerstand    22k Bauform 1206 oder 0805
 3 Stck   SMD-Widerstand    1k2 Bauform 1206 oder 0805
 1 Stck   SMD-Widerstand    12k Bauform 1206 oder 0805
16 Stck   SMD-Widerstand    3k3 Bauform 1206 oder 0805

 4 Stck   Schrittmotor Howard 1-19-4203 z.B.: Pollin 310335     je   2,95 €  *)
 1 Stck   Sub-D-Kabel 25pol.2xStecker   z.B.: Pollin 720139          1,40 €

Für die Handsteuerung/Fernsteuerung:
 1 Stck   USB-Verlängerung              z.B.: Pollin 720360          0,75 €
 4 Stck   Taster                        z.B.: Pollin 420035     je   0,15 €
 1 Stck   Streifenrasterplatine         z.B.: Pollin 440261          1,35 €


*)
 evtl. ein oder zwei mehr kaufen, falls bei der Montage etwas Unvorhergesehenes passiert ;-)

Das alles ohne Gewähr.
Stand Okt. 2008

Hierzu auch Punkt  6.9. Anmerkung  lesen/beachten !




Einige der hier empfohlenen Bauteile (auch die Motoren) sind inzwischen nicht mehr lieferbar.
Alternativen werden im RCN-Forum diskutiert oder hier im Kapitel "Tipps&Trick..." vorgestellt.

Anmerkung vom 16.06.2009




6.6. Platinenherstellung:

Vielleicht noch ein paar Stichpunkte zur Platinenherstellung:
 




6.7. Handsteuerung:
Dieser Punkt entfällt. Die Handsteuerung der Motoren wir über die Maustasten abgewickelt.







6.8. Platinentest:

Motor anschließen, und zugehörigen Takt/clock-Eingang mit einem Signalgenerator ansteuern: ca. 20Hz ... 500Hz, TTL-Pegel.
Richtungs wechsel prüfen.
Wichtig!  Die gesamte Schaltung sehr genau prüfen.
Vor allem muß sichergestellt sein, daß die 12V  
nicht   an der Parallelschnittstelle anliegen, sonst droht eine Beschädigung deines Rechners !!!!!

Ist die Platine geprüft und auf Funktion getestet, kann der Rechner und die Handsteuerung angeschlossen werden.
Jetzt ist die Prüfung der Drehrichtung möglich.
Siehe dazu Kapitel 'Erste Inbetriebnahme', Programm 'MotorenTest_1.exe'





Die Daten zur Platinen-Herstellung gibt es als Zip-Datei auf Anfrage.















Stand     18.01.2010







<<   zurück                                       
                                





<<  zurück zur Startseite